Nachtmahr
Narrativer Kurzfilm  |  360° VR  |  7min
Ein alter Mann schreckt des Nachts aus unruhigem Schlaf. Etwas beraubt Ihn aus unbeständigen Träumen heraus seiner Erinnerungen. Nur seine Katze kann die unheimliche Entität sehen und macht instinktiv Jagd auf den Nachtmahr der durch die Schatten schleicht.
Der Nachtmahr ist ein Kurzfilm in 360° für die Projektion in Planetarien und VR. Der Film fand im Kontext eines Kurses an der FH Potsdam seinen Ursprung und hat sich seither für mich zu einer sehr persönlichen Herzensangelegenheit entwickelt. Seit über drei Semestern arbeite ich an der Realisierung und bin jetzt, im November 2016 kurz vor der Fertigstellung. Die Deadline ist für Mitte März angedacht, unmittelbar vor dem Fulldome Festival in Jena. 
Im Folgenden gibt eine kurze Dokumentation des Filmes in vier Punkten. Vorab jedoch der Teaser zum Film:
Dokumentation
1. Konzept
Die Handlung des Filmes ist aus den Möglichkeiten und Limitierungen des Mediums entstanden. Das Auge und die Aufmerksamkeit des Betrachters können nicht gesteuert, nur beeinflusst werden. Die Geschichte verläuft wie ein Theaterstück, ungeschnitten als Plansequenz um uns herum ab und wir können selbst entscheiden wo wir hinsehen und doch der Handlung folgen. 
Die Geschichte selbst sollte im Kern sehr einfach sein. Heruntergebrochen: Die Katze jagt das Monster und rettet den Tag. Doch auf dieser vermeindlich einfachen Prämisse kann man in der Umsetzung aufbauen und dem Geschehen mehr Tiefe geben. Außerdem sollte die Handlung die 360° ausnutzen. Beispielsweise schleicht der Nachtmahr gerne hinter uns Zuschauern herum, die wir gerade vor uns dem Mann durch seine Wohnung folgen. Wir können uns umschauen und ihn sehen, oder aber indirekt über leise Geräusche, Schatten oder die Reaktionen des Mannes, Hinweise auf seine Anwesenheit erhalten. Oder die Katze hockt lauernd vor uns und wir im Gegensatz zu dem Tier können, wenn wir den Blick heben, sehen wie sich der Nachtmahr lautlos über uns aus den Schatten schält.  
Die drei Figuren des Filmes haben sich auch aus der räumlichen Konstellation ergeben. Ein alter, langsamer Mann, als Mensch auf zwei Beinen in einem blauen Schlafanzug. Eine Katze in weiß orange, auf vier Beinen, flink und aufmerksam. Ein Monster mit grünen Augen und vier Doppelgelenken, schnell, Insektenhaft, mal gehend, mal krabbelnd, am Boden, Decke oder Wänden. 
2. Modelling
Im Anschluss an die Konzeptionelle Phase und die Konstruktion der Figuren ging es viele Monate lang um den Bau der Assets. So ziemlich jeden Gegenstand habe ich selber gebaut, oder zumindest an meine Ansprüche vollständig neu angepasst. Für jeden Gegenstand habe ich fein säuberlich entsprechende UV Maps angelegt und alles in meiner persönlichen Bibliothek verstaut. In dem Moment da ich dies schreibe, arbeite ich an den Texturen. Aus diesem Grunde sind die folgenden Bilder noch etwas Grau. ;)  
3. Animation
Von Frühling bis zum Herbst 2016 habe ich die Figuren animiert. Dabei ist so der ein oder andere Keyframe sowie frustrierende Stunde entstanden. Schließlich jedoch hatte ich für jede der drei sich sehr unterschiedlich bewegenden Figuren einen individuellen Workflow erarbeitet. 
4. Sounddesign
Nun suche ich einen Sounddesigner für den Film. Hauptsächlich soll eine akkustische Umgebung geschaffen werden. Zu Beginn Regen der leise an die Fenster nieselt. Knarrende Bodendielen, altes Holz und der Nachmahr der sacht in der 7.1 Umgebung den Raum durchkrabbelt. Im letzten Drittel des Filmes durchschreiten Monster und Katze die Realität des Hauses hinein in die verdrehte Erinnerung des Mannes. Dort befinden sie sich in der Alptraumversion einer zentralen Kindheitserinnerung am Strand. Es ist dunkel und leise summende Lichtkugeln steigen vom Boden aus empor und bilden die einzige Lichtquelle in einem nebeligen Dunkel. Die Katze huscht über Sand und ferne Klänge hallen dumpf und fern über die Kulisse. 
Musik soll es nur zu Beginn im Traum des Mannes geben. Sonst aber nicht. Auch wird nicht gesprochen. Alles weitere jedoch kann man noch besprechen. Da die Animation bereits abgeschlossen ist, ist es kein Problem einige Clips auszugeben um die Synchro-Punkte für jede Figur zu erhalten. 
Back to Top